Judo – wörtlich übersetzt: sanfter Weg.

Judo ist eine japanische Kampfsportart, deren Prinzip „Siegen durch Nachgeben“ beziehungsweise „maximale Wirkung bei einem Minimum an Aufwand“ ist. Gegründet wurde dieser Kampfsport von Kanō Jigorō (1860–1938), als er eine Symbiose aus alten Jiu-Jitsu-Stilen (Koryu) schuf, die er seit seiner Jugend mit großem Fleiß trainiert hatte. Heute wird Judo in über 150 Ländern ausgeübt und ist damit die am weitesten verbreitete Kampfsportart der Welt. (Quelle: wikipedia.de)

Trainingszeiten

montags

UhrzeitHalleAltersklasseTrainer
17:00 – 18:00Sporthalle BBZ,
Bergheimerstr. 53
Kinder 4-8 JJens Kronenthal,
0173-8278027
17:00 – 18:00Sporthalle BBZ,
Bergheimerstr. 52
Judospezifisches Eltern & Kind (3-6 J) TurnenAna Alamo,
0176-50641368
18:30 – 20:00Sporthalle BBZ,
Bergheimerstr. 53
Erwachsene /
Fortgeschritten
Jens Kronenthal,
0173-8278027

donnerstags

UhrzeitHalleAltersklasseTrainer
17:00 – 18:00kl. Halle,
Zum Türling 5
„Minis“ ab 6 JahrenUli Dircks,
0176-47517614
18:00 – 19:30kl. Halle,
Zum Türling 5
Jugendliche ab 12 Jahren / ErwachseneUli Dircks,
0176-47517614

TrainerInnen

Aktuelles

Auf ein Bier mit Olympiasiegern und Judo-Grafen / Oktober 2022
Eine kleine Gruppe TV Orkener Judoka waren am Samstag, dem 15.10.2022, auf dem „Dan-Tag“ im Bundesleistungszentrum an der Kölner Sporthochschule. Hier trafen sich Judoka aus ganz NRW und kleinen Teilen Niedersachsens. Das war ein aufregender Tag nicht nur wegen der interessanten sportlichen Workshops sondern auch wegen des gemeinsamen abendlichen Grillens der LehrgangsteilnehmerInnen. Hier zeigte sich einer der großen Vorzüge des Judosports: „Wer einmal mit dem Judovirus infiziert ist bleibt halt dabei und Judoinfizierte sind eine eingeschworene Gemeinschaft.“, äußerte sich einer der Lehrgangsteilnehmer. Und so war es nicht verwunderlich, dass auch die Judoka des TV Orken mit Sportgrößen wie dem Olympiasieger von 1984 Frank Wieneke und dem aktiven Judoka und Sportmoderator Alexander von der Groeben, der von den Medien bisweilen als der „Judo-Graf“ bezeichnet wird, ins Gespräch kamen. Nächstes Jahr wieder!